Reprise September 2013

Das war’s bei „Gaidos um 3“ am 20. September 2013
Ich vergönnte mir ein bisschen „Auszeit“, daher sind Bericht und Fotos etwas verspätet auf unserer Homepage gelandet.
Luise Seitler verkündete auch bei uns, dass sie ja den Künstlern Ferien vergönnt, aber sie ist schon sehr froh, dass alle wieder da sind und die Nachmittage und Abende wieder mit Wienerlied, Schlager und Operette ausgefüllt sind. Diese Ansicht vertritt nicht nur sie.
Nun gut, der 3. Freitag im September ist gekommen und „Gaidos um 3“ stand wieder am Programm. Diesmal mit Halina Piskorski am Klavier, das Walter liebevoll „sein Orchester“ nennt und Michael Havlicek, der ja wie schon allseits bekannt, an der Wiener Volksoper als Solist engagiert ist. Wir sind stolz auf ihn, wo wir doch schon seit einiger Zeit seinen musikalischen Werdegang mit verfolgen.
Bei Walter Gaidos hat in den letzten 11 Monaten leider eine böse Krankheit zugeschlagen. „Myasthenia Gravis“, sehr selten, daher nicht so bekannt. Und durch tägliche Einnahme von Cortison ist er leider etwas „runder“ geworden, was natürlich seine Eitelkeit ein wenig beeinträchtigt. Zum Glück hat sich die Krankheit nicht auf seine Stimme geschlagen und so begrüßte er uns wie immer mit seinem Auftrittslied „I bin und bleib der Walter aus Wien“. – Und das bleibt er ja auch für uns.
Danach erzählte er seinen Freunden aus Kanada, die unter den Gästen waren, „Wo i bin geboren worden“ Ein Lied von Hans Paul Fiebrich. Richard ist ein gebürtiger Wiener, da wusste er wovon Walter sprach.
Michael Havlicek sang ein Lied aus der Zauberflöte. In der Wr. Volksoper sang er den Papageno und wir hörten „Der Vogelhändler bin ich ja“. Von der Zauberflöte zum Bettelstudent, Walter brachte den Oberst Ollendorf und erzählte uns, dass er sie ja nur auf die Schulter geküsst hat. Diese Lied sang des Öfteren Bassbariton Kurt Böhme. An Peter Alexander erinnerte uns das Lied von Viktor Holländer „Die Kirschen aus Nachbars Garten“ und an Robert Stolz erinnerte uns Michael mit „Oft genügt ein Gläschen Sekt“, als Einstimmung in den schönen Nachmittag.
Natürlich darf unsere liebe Luise Seitler nicht fehlen, die doch in den nächsten Tagen ihren 90. Geburtstag feiert viele von uns dürfen dabei sein. Mit ihren Geschichten und Gedichten erfreut sie immer wieder das Publikum aufs Neue und als Dankeschön gibt es ein Lied aus ihrer Feder „Wien, dich hab ich lieb“.
Halina Piskorski, eine Koryphäe am Klavier, begleitete die Sänger wie immer souverän. Und so auch den schönen Sigismund aus dem „Weißen Rössel“. Mit Sunny Boy endete der erste Teil und Kaffee und Tortenköstlichkeiten wurden serviert.
Gestärkt ging es in den zweiten Teil und wir erinnerten uns an Hans Moser mit dem Lied „Ich trag im Herzen drin‘“ Mit „Nun vergiss….“ von W.A. Mozart entführte uns Michael zu „Figaros Hochzeit“. Speziell für unsere Herren sang Walter „Der kleine Lausbub“, das jedem bekannte Wienerlied von Oskar Schima. Aus Oscar Strauss’s Operette „Walzertraum“ durften wir Walter und Michael im Duett lauschen. Obwohl beide mit Bariton Stimme klang es hervorragend.
Ein bisschen Kabarett durfte nicht fehlen, wo wir doch das Duo Pro & Contra schon als Stammvortragende haben. Leopold Hawelka und Erwin Steininger brachten und bringen uns jedes Mal zum Lachen, bis das die Muskeln schmerzen. Leopold feierte im Juli seinen 90. Geburtstag und da möchte ich wirklich an alle appellieren, die vielleicht etwas kränklich und älter geworden sind: Nehmt euch diese Menschen zum Vorbild, auch wenn man schon „alt“ und so mancher auch „krank“ ist, Musik und Unterhaltung erhöhen die Lebensqualität und die Lebensfreude – man sieht und hört es immer wieder.
Wir hörten ja noch viele Lieder und die Gäste die dabei waren haben sie alle mit Freude genossen, Jenen die nicht dabei waren, habe ich vielleicht ein bisschen Gusto gemacht das nächste Mal dabei zu sein wenn es wieder heißt „Gaidos um 3“, am 18. Oktober 2013 mit Gerti Straka-Wasservogel als musikalischem Gast.

Bericht und Fotos: Sissi Gaidos