Reprise Oktober 2012

„Gaidos um 3“ mit einem Hauch japanischem Hanami


Yuko Mitani als musikalischer Gast brachte viel japanischen Flair und einen Haus Hanami, die Zeit der Kirschblütenfeste zu „Gaidos um 3“ Obwohl schon Mitte Oktober fühlten sich alle Gäste, und diesmal waren es wieder sehr viele, sichtlich wohl mit der Mischung aus Kirschblüte, Herbst und Wein. So spürt man leider auch wie schnell die Zeit vergeht.

Walter Gaidos, begleitet am Klavier von Prof. Fritz Brucker, eröffnete seinen Nachmittag mit seinem Standardlied, „I bin und bleib der Walter aus Wien“, ein Lied von Franz Zellwecker.
Dem Oktober angepasst hörten wir ein Potpourri von Wien bis zum Wein, nach einer Bearbeitung von Günter H. Schneider.
Robert Stolz stand diesmal fast im Mittelpunkt. Yuko Mitani brachte, souverän wie immer, „Spiel auf meiner Geige“ und „Die Rebenblüte“. Weiters von unserem Robertl hören wir „In Wien gibt’s manch winziges Gasserl“ und alle die einen Garten haben wissen: „Auf der Heide blüh’n die letzten Rosen“.
Sissi und Walter Gaidos durften 2010 die Kirschblüte in Japan erleben und an diese Hanami – die Kirschenblüte erinnerte uns das Lied „Als geblüht der Kirschenbaum“ aus der Operette „Der Vogelhändler“ von Carl Zeller, gesungen von Yuko Mitani – echt japanisch.

Natürlich darf die Dichtergilde nicht fehlen. Angefangen von Luise Seitler, die einige Gedichte und Sprüche über den Wein und seine Folgen brachte (nachzulesen in der Luise Seitler „Jubiläumsausgabe“), weiters zu Eva Blecha, die uns mit einer Reise nach Mallorca zum Nachdenken gab ob wir nicht lieber in Österreich bleiben sollten. Zum fixen Bestandteil ist unsere liebe Gerti Steiger geworden und sie bringt immer nachdenkliche und erheiternde Stücke. Hubert Rosner, einen Tag nach seinem 80. Geburtstag erheiterte das Publikum auf seine gewohnte Art und Weise. Wir wünschen ihm noch viele, schöne, humorvolle und vor allem gesunde Jahre und schöne Zeiten bei „Gaidos um 3“. Gerti Straka-Wasservogl saß als Gast im Publikum und spontan schloss sie sich der Dichtergilde an und brachte eines ihrer „Selbstgestrickten“ Gedichte.

Sozusagen als Premiere bei „Gaidos um 3“ debütierte Susanne Kellner. Walter Gaidos hörte sie bei einer Musikveranstaltung im Caritas Haus St. Barbara begleitet von Günter H. Schneider am Klavier und engagierte sie vom Fleck weg für seine Veranstaltung.
Jetzt wird es ja schon früher finster hörten wir „Wien wird bei Nacht erst schön“, wieder ein schönes Lied von Robert Stolz . Von Franz Böhm brachte uns Susanne Kellner „Auf der Lahmgrub’n und auf der Wieden“. Im Juni 2013 konnte Walter Gaidos sie als musikalischen Gast gewinnen – freuen sie sich darauf.

Mit unserem musikalischen Gast Yuko Mitani, sie war übrigens schon zum 3. Mal bei „Gaidos um 3“, durfte natürlich ein Duett mit Walter nicht fehlen. Begonnen wurde mit „Mei Muatterl war a Weanerin“ – obwohl das bei beiden nicht zutrifft und als zweites Duett eine Hommage an Wien – „Wien du Stadt meiner Träume“ – jetzt wissen wir warum es Yuko Mitani hier so gefällt.

Alle Lieder die gesungen wurden, will ich hier nicht anführen, denn die, die dabei waren haben sie ohnehin gehört und alle anderen können gerne das nächste mal dabei sein. Duo Schlader-Oslansky mit Wienerlied und Oldies werden die musikalischen Gäste sein. Am 3. Freitag im Monat bei „Gaidos um 3“.

Doch vorher gibt es am 11.11. um 11.11 Uhr „Gaidos um 11“, ein Frühschoppen mit Martinigansl und viel zum mitsingen – mit Walter Gaidos und begleitet am Akkordeon von Ernest Stuiber.


Bericht und Fotos
Sissi Gaidos