Reprise März 2012

Silvia Prey bei „Gaidos um 3“

Wie schnell die Zeit vergeht, habe ich ja schon im Bericht vom Februar geschrieben, aber nun ist ja der Frühling schon fast da und mit einem Frühlingspotpourri hat Walter Gaidos sein „Gaidos um 3“ im März eröffnet. Ein Potpourri das Günter H. Schneider zusammengestellt hat. Diesmal war wieder volles Haus mit vielen Stammgästen und neuen Gästen und Freunde des Wienerliedes und der Operette. Als musikalischer Gast konnten er Silvia Prey begrüßen, die ja in der Wienerliedszene seit Jahren bekannt, gerne gesehen und gehört wird. Silvia Prey ist Staatsopernchorsängerin und tritt seit Jahren gemeinsam mit Pepi Novak in diversen Pensionistenwohnheimen auf. Diesmal hat sie den Gesangspartner getauscht und begeisterte mit Walter Gaidos im Duett das Publikum. Und so hörten wir „Heut kommen d’Engerln auf Urlaub nach Wien“ von Ferry Wunsch, „Die Lannermusik“ von Roman Domanig Roll und „Das muß ein Stück vom Himmel sein“ von Werner Richard Heymann. Alles Lieder von Wien, Wein, Liebe und Himmel. Einfach Frühling. Begleitet wurden beide wie immer von Prof. Fritz Brucker, der mit seinen flotten Fingern das Klavierspielen so einfach erscheinen lässt. Ja, man müsste Klavierspielen können.......!

 

Walter Gaidos erfreute uns mit dem „Nussdorfer Sternderl“ , das man auch auf seiner neuen Homepage www.gaidosumdrei.at aus der Barbara Karlich Show sehen und hören kann, sowie „Wenn der Herrgott net will“ und das Fiakerlied von Gustav Pick. Das ist nur eine kurze Auswahl seiner gebrachten Lieder. Die obligate Dichtergilde darf natürlich nicht fehlen und so hörten wir von Gerti Steiger „Ostern am Kalvarienberg“ und viele Gäste wurde dadurch aufmerksam, diesen alteingesessenen Ostermarkt doch wieder einmal zu besuchen. Neu in dieser Runde ist Marcella Kremser, eine Amateurschauspielerin die man von der Theatergruppe Berghoamat her kennt. Sie erzählte uns zwei wunderbare Frühlingsgeschichten. Eva Blecha, Luise Seitler und Hubert Rosner sind ja schon altbekannte Vortragende und brachten einiges zum Besten. Auch Walter Gaidos hatte diesmal nicht nur heiteres zu berichten, sonder las uns seinen Lebensweg „Das Leben ist nur ein Ringelspiel“, das er anlässlich seiner eigenen Pension vor 15 Jahren geschrieben hatte vor. Dazu passte natürlich sehr gut das „Schön ist so ein Ringelspiel“ von Hermann Leopoldi. Als Gastsänger waren weiters anwesend Fredi Kaltenberger alias Fredi Quinn und Tenor Helmut Franz, der am 14. September 2012 seinen Auftritt bei „Gaidos um 3“ hat. Wir wurden von jedem mit zwei wunderschönen Liedern verwöhnt.
 
Silvia Prey erfreute uns natürlich auch als Solistin mit „Ancoletto“ aus Karl Millöckers Operette „Gasparone“, dem „Reserl von Wien“ von  Josef Fiedler und dann schlüpfte sie in die Rolle der „Julischka“ aus der „Maske in Blau“. Mit einem „Pfiat euch Gott“ umgedichtet von „Griaß euch Gott“ ging wieder ein sehr schöner, musikalischer Nachmittag zu Ende und alle freuen sich wieder auf „Gaidos um 3“ im April, wo uns Erwin Steininger mit seinem Kabarett begeistern wird.
 
Fotos und Bericht: Sissi Gaidos
Reprisen-Archiv
Jänner 2012 Februar 2012