Reprise Mai 2013

„Gaidos um 3“ im Mai mit Max Buchleitner als musikalischen Gast

Ursprünglich war ja Michael Havlicek für Mai geplant und wir freuten uns schon sehr darauf, da wir ihn ja erst kürzlich in der Volksoper als Boni in „Die Csardasfürstin“ gesehen und gehört haben. Doch leider nehmen Viren und Entzündungen keine Rücksicht auf Musik Termine und Michael wurde durch eine schwere Stimm- bandentzündung zum Opfer. Schnell überlegt, wie wir unseren treuen Gästen einen jungen Sänger bieten können, baten wir unseren September Gast Max Buchleitner schon im Mai aufzutreten. Er sagte spontan zu und dafür bedanken wir uns alle recht herzlich.
Für uns alle war es ein Erlebnis besonderer Art. Max Buchleitner, 22 Jahre jung, groß, blond und fesch, begabt in Singen mit Stimmlage Bariton, Tanzen, Schauspielern, Lachen und Flirten mit den Damen. Die Antwort darauf war: „So einen Enkelsohn hätte ich auch gerne“. Enkelsohn deswegen, weil als „Gspusi“ wäre er vielleicht doch ein bisschen zu jung für uns alle. Er ging mit uns ins Helenental wo er ein kleines Wegerl kennt, dann zeigte er uns manch winziges Gasserl in Wien und erklärte uns, dass er die schönen Maderln net erfunden hat.
In der Pause gibt es ja im Gasthaus Ebner herrliche Torten und Strudel und das brachte Max auf die Idee uns das Lied „A Mehlspeis“ von Hermann Leopoldi zu bringen. Nicht nur ihm ist das Wasser im Mund zusammen geronnen. Zur Mehlspeis gehört ein Kaffee und den tranken wir „In einem kleinen Kaffee in Hernals“. Er ging wahrscheinlich mit seiner Freundin dort hin und dieses „Mädl ist nur eine Verkäuferin in einem Schuhgeschäft“. Ein Lied von Ralf Benatzky aus der Operette „Meine Schwester und ich“.
Vor lauter Max dürfen wir nicht auf Walter Gaidos vergessen. Diesmal wurden die Künstler von Halina Piskorski am Klavier begleitet. Da im Mai ja Muttertag war, hörten wir nicht nur Lieder, sondern auch Gedichte zu diesem Ehrentag. Es ist aber immer wieder schön, das „Mutterlied“ oder „Mei Muatterl war a Weanerin“ zu hören. Horst Chmela’s Hit „Mama i bitt di schau oba“ durfte auch nicht fehlen. Wie immer möchte ich nicht alle Lieder aufzählen die wir hörten, glauben sie mir, es waren viele. Und wenn sie sie hören möchten, dann kommen sie zu „Gaidos um 3“, jeden 3. Freitag im Monat von September bis Juni.
Zum Standardteil gehört ja auch die „Dichtergilde“ von „Gaidos um 3“. Diesmal waren Luise Seitler, Gerti Steiger, Helli Chmel und Hubert Rosner an der Reihe und sie erzählten uns wieder heiteres und auch zum nachdenken. Und wer zu viel denkt der sollte seine Sorgen in ein Gläschen Wein schütten. Mit „Granada“ ging es langsam dem Ende zu und der „Gaidos um 3“ Gästechor kam diesmal auch zum Einsatz. Der Refrain für „‘s is Feierabend“ wurde noch schnell geprobt und das Abschiedslied für diesen wunderschönen Nachmittag war somit perfekt. Im Nu war es 17.30 und ein schöner Nachmittag ging wieder zu Ende. Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung von „Gaidos um 3“ mit Susanne Kellner, die mit ihrer Harfe bei uns zu Gast sein wird.

Bericht und Fotos: Sissi Gaidos
www.gaidosumdrei.at