Reprise Juni 2013

Saisonabschluss bei „Gaidos um 3“ mit Susanne Kellner

Es war die heißeste Woche mit bis zu 39°C und dennoch kamen die Musikfreunde zu „Gaidos um 3“ ins Gasthaus Ebner am 3. Freitag im Juni. Hier war es angenehm kühl und man dachte es sei eine Klimaanlage eingebaut worden. Dem war nicht so, aber dank der tiefen und schattigen Lage dieses Etablissements war der Nachmittag sehr gut zu ertragen.
Walter Gaidos begrüßte seine Gäste wie immer mit dem Lied „I bin und bleib der Walter aus Wien“. Am Klavier begleitete Halina Piskorski alle musikalischen Künstler. Musikalischer Gast war diesmal Susanne Kellner. Walter lernte Susanne bei einem musikalischen Nachmittag im Caritas Haus St. Barbara kennen. Er war von ihr so begeistert, dass er sie gleich vom Fleck weg für seine Veranstaltung engagierte.
Das heutige Thema, wie könnte es anders sein, war Urlaub und so zeigte sich Walter ohne sein obligatorisches blitzblaues Auftritts Sakko. Somit war der Dresscode gefallen und wir gingen gleich mit einem Dienstmann nach Grinzing, ein Lied von Bruno Hauer. Die Urlaubsreise zog sich quer durch Österreich nach Venedig, Monte Carlo und auf die Isola Bella. Zurück über Deutschland, „Auf der Reeperbahn nachts um halbeins“ trafen wir noch unser Freddy Quinn Double Fredi Kaltenberger und er sang „Morning Sky“ und „Unter fremden Sternen“.
Susanne Kellner begann ihren Auftritt als Mariandl im Duett mit Walter, ein Lied aus der Wachau, unvergessen aus dem Film Hofrat Geiger. Aus Emmerich Kalmans „Die Csardasfürstin“ verwöhnten sie uns mit noch dem Duett „Machen wir’s den Schwalben nach“. Susanne brachte auch ihre Harfe mit und so lauschten wir den Klängen zur Wassermelodie, dem Bretonischen Tanz und dem Brian Borus Marsch. Harfenklänge hatten wir noch nie bei „Gaidos um 3“. Alle waren begeistert. Von Susanne, als Sopranistin hörten wir „Das hat kein Goethe g’schrieben“, „La bella Tangolita“ und „Ich hätt‘ getanzt heut Nacht“.
Natürlich durfte nicht die Dichtergilde fehlen. Diesmal waren fast alle da und jeder brachte seinen Beitrag zum Thema Urlaub. Luise Seitler erzählte uns wieder einiges aus ihrer Jubiläumsausgabe, Hubert Rosner aus seinem Lieblingsbuch, Eva Blecha unterhielt uns mit lustigen Geschichten, Marcella Kremser brachte lyrisches und Helli Chmel selbstgedichtetes über die lästigen Gelsen. Die Dichtergilde ist ja schon fester Bestandteil und den Gästen gefällt es. Das ist wichtig und gut so.
Ab September startet das Kabarett Pro & Contra mit Leopold Hawelka und Erwin Steininger. Eine Kostprobe daraus, die Geschichte vom Jaromir, brachten sie zum Besten. Leopold ist ja ab Juli stolze 90 Jahre alt und meistert diesen Kabarett Auftritt hervorragen. Dieses Duo ist durch die zahlreichen Werbeauftritte bei „Gaidos um 3“ auch unserem Publikum ans Herz gewachsen und viele werden sich den Auftritt im Cafe Korb nicht entgehen lassen.
Die Urlaubsreise beendete Walter mit „Die Fahrkarte nach Wien“ und so kamen wir schnell wieder in die Realität des heißen Tages zurück. Es war wieder ein sehr schöner Nachmittag. Im Juli und August können sich alle in ihren Garten zurückziehen oder animiert eine kleine Urlaubsreise machen. Wir freuen uns wieder auf den 3. Freitag im September, den 20., wo wir Michael C. Havlicek als musikalischen Gast begrüßen dürfen.
Als Vorschau möchten wir den Sonntag, 10. November ankündigen, da gibt es wieder „Gaidos um 11“ mit Martiniganslessen im Musikgasthaus Ebner, am Neubaugürtel 33.

Informationen über Susanne Kellner: www.klang-farbe.at
und über das Kabarett Pro & Contra: www.erwin.steininger.at


Bericht und Fotos
Sissi Gaidos
www.gaidosumdrei.at