Reprise Februar 2012
 
Vladimir Skal bei „Gaidos um 3“
Wie schnell ein Monat vergeht sieht man an den musikalischen Veranstaltungen, die einmal im Monat stattfinden. Diesmal bei „Gaidos um 3“, im Februar, war Vladimir Skal zu Gast. Er fasziniert nicht nur mit seiner tiefen Bassstimme, sondern auch mit seiner Größe um die zwei Meter. Walter Gaidos erschien wie David neben dem Riesen Goliath. Neben dichterischen Vorträgen gaben auch Gerhard Heger mit Ernest Stuiber, Manfred Loydolt und Wolfgang Gerold einen musikalischen Beitrag dazu. Es war ein Nachmittag mit einer Melange aus verschieden Vorträgen vom Wienerlied über Operette und Musical bis hin zur Oper.
Viele Stammgäste, und immer wieder neue Gäste waren sehr erfreut, dass sie diesmal eine ganz tiefe Stimme bezaubert. Man ist natürlich verwöhnt von schönen Sopran und Tenor Stimmen und von Walter Gaidos Bariton Stimme. Bässe hört man nicht so oft, deswegen war Vladimir Skal etwas besonderes. Mit „Das Herz ist nur ein Uhrwerk“ eröffnete er seinen musikalischen Vortrag. Dieses wunderschöne Lied stammt von Carl Michael Ziehrer. Nach einem Bericht eines Kuraufenthalts vorgetragen von Gerti Steiger ging es musikalisch mit Vladimir Skal gleich weiter nach Karlsbad zum „Sprudel-Fox“, ein Lied von Hermann Leopoldi und anschließend hörten wir „In diesen heiligen Hallen“, das von einer Bassstimme besonders schön klingt. Mit „Du bist viel zu dünn“, ein Lied von Jara Benes erfreute uns der zwei Meter große Vladimir, denn neben ihm kommt man sich wirklich klein und dünn vor. Mit „Ol men river“ verabschiedete er sich bei uns und wir spürten die Wellen des Mississippis.
Gerhard „Die Stimme Wien“ Heger und am Akkordeon Ernest Stuiber führten uns mit zwei Liedern zu ihrem neuen Programm „Wiener Lieder, Wiener Mädeln, Wiener Wein“. Wir hörten „Hört’s Schrammeln tut’s uns net verlassen“ und „Die höchste Zauberei“. Ein schöner Vorgeschmack auf seine Veranstaltung bei der auch Sonja Kutalek und Walter Gaidos auftreten werden.
Die Dichtergilde brachte diesmal „Selbstgestricktes“. Wie schon erwähnt „Die Kur“ und „Die 6 Gebote für Pensionisten“ von Gerti Steiger und „Der Dackel Ygor“ von Dr. Gerda König, die sich von Claudia Puhr’s Dackel Ygor („Gaidos um 3“ im Jänner) inspirieren ließ. Hubert Rosner durfte natürlich auch nicht fehlen. Es ist schön, dass sich immer wieder Gäste bereit erklären etwas vorzutragen.
Walter Gaidos erhielt von Vladimir Skal richtig Rosen gestreut. Im Gästebuch scheint folgendes auf: „Ich kann nur DANKE sagen. Deine Veranstaltungen haben viel Herz und das Publikum ist großartig, mögen dich alle guten Wünsche begleiten“

Dazu sagen wir auch herzlichen Dank und mit „Abschied von Wien“ ein Lied von Gustav Zelibor verabschiedete sich Walter Gaidos, Prof. Fritz Brucker am Klavier und seine musikalischen Gäste und man freut sich schon auf die nächsten dritten Freitage der nächsten Monate mit Silvia Prey, Erwin Steininger, Monika Valenta, Christian Müller usw.
Fotos und Bericht: Sissi Gaidos