Reprise April 2013

„Gaidos um 3“ mit Veronika Groiss
Dieser Freitag war organisatorisch für mich etwas anders als sonst. Zu den zahlreich angemeldeten Gästen kamen viele dazu, die einfach einmal den Schritt ins Gasthaus Ebner zu „Gaidos um 3“ gewagt haben. Plätze wurden hin und her getauscht und im Schweiße meines Angesichts habe ich alle bestens platziert, obwohl ja immer alle in der ersten Reihe sitzen möchten. Aber, das weiß man ja, das ist nicht möglich. Denn alle Stammgäste haben ja seit Jahren ihre „eingesessenen“ Plätze.
Dieser Ansturm ist sicherlich der Auswahl an qualitativ hochwertigen musikalischen Gästen zu zuschreiben. Diesmal war zum zweiten Mal die Weißrussin Veronika Groiss bei „Gaidos um 3“ zu Gast. Nach dem uns schon bekannten Eröffnungslied „I bin und bleib der Walter aus Wien“, diesmal mit Gästechor, begrüßte uns Veronika mit einem Lied von Nico Dostal „Heut macht die Welt Sonntag für mich“ – und das am 3. Freitag im Monat April. Mit „Einer wird kommen“ aus Franz Lehars Zarewitsch und aus Zigeunerliebe „Hör ich Cymbalklänge“, „Frühling, im Prater in Wien“ von Robert Stolz und im Duett mit Walter Gaidos „Wien, du Stadt meiner Träume“, von Josef Siezynski. Veronika Groiss fühlt sich sehr wohl in der Musikstadt Wien. Und das spürt man in jedem ihrer Lieder. Begleitet wurden wieder alle souverän von unserem lieben Prof. Fritz Brucker am Klavier.
Nach den Liedern „Tief im Böhmerwald“ und „Ich wünsch mir einen Fensterplatz im Himmel“ wackelte Walter mit seinem Dackel von Grinzing heim. Sigi Preisz beehrte uns auch und sang uns einiges aus seinem Repertoire. „Da draußen im nördlichen Wien“, Wenn’s wieder Frühling wird in Wien“ und im Duett mit Walter „Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht“. Mit diesem Lied könnten sie im Kabarett auftreten, es scheint so, dass dieses Lied direkt auf beide geschrieben wurde.
Die Dichtergilde durfte natürlich auch nicht fehlen, ist sie doch schon ein Fixpunkt bei „Gaidos um 3“. Diesmal mit Luise Seitler, Eva Blecha, Marcella Kremser und Hubert Rosner. Als kabarettistische Einlage brachten uns Leopold Hawelka und Erwin Steininger eine Kostprobe aus ihrem neuen Kabarett, das im September im Cafe Korb aufgeführt wird. Ich will hier nichts verraten, nur so viel, schauen sie sich das an.
Anlässlich des 100. Geburtstages von Josef Meinrad brachte Walter das „Hobellied“ aus dem Verschwender. Erinnerung auch an Paul Hörbiger mit „Der alte Sünder“ und aus der Operette ´Das dumme Herz` sang er uns „Das Herz ist nur ein Uhrwerk“. Alle Gäste hörten ja noch viel mehr Lieder, ich kann sie ja gar nicht alle aufzählen. Daher: Kommen Sie und hören sie selber.
Der nächste „Gaidos um 3“ Nachmittag findet ausnahmsweise am 24. Mai, dem 4. Freitag im Monat statt. Mit unserem Volksopernstar, Bariton Michael Havlicek. Prof. Fritz Brucker erzählte uns, dass Michael für die Saison 2014/2015 als Papageno an die Pariser Oper von Philippe Jordan, zukünftiger Chefdirigent der Wiener Symphoniker, engagiert wurde. Da gratulieren wir ihm recht herzlich und wir alle drücken ihm die Daumen für seine weitere Karriere und freuen uns schon darauf, dass er wieder einmal musikalischer Gast bei „Gaidos um 3“ sein wird.

Bericht und Fotos: Sissi Gaidos
www.gaidosumdrei.at